Bockshornklee gegen Haarausfall

Bockshornklee gegen Haarausfall

Die Ursachen für Haarausfall sind meist nicht genau zu identifizieren und daher schwierig gezielt zu behandeln. Der Bockshornklee hat sich als natürliches Mittel gegen Haarausfall bewiesenermaßen sehr positiv ausgewirkt. In vielen Ländern und Kulturen gilt er als beliebtes Heilmittel für allerlei Beschwerden und wird zu Schönheitszwecken, die Haut und Haare betreffen, verwendet. Des Weiteren wurde seine positive Wirkung auf die Haarfülle und den Haarwachstum mit Studien belegt. Bockshornklee gegen Haarausfall wird daher als natürliches Mittel gegen Haarausfall empfohlen.

Wissenschaftliche Studien beweisen eine Wirkung

Haarausfall kann nicht an einem Tag gelöst werden. Für das Wachstum neuer Haare und die Stärkung feiner Reste, benötigt der Körper Zeit. In Langzeitstudien des proDERM Institutes mit der Universität Hohenheim, die mit zwei verschiedenen Probandengruppen im Alter von 30-67 Jahren durchgeführt wurden, konnten nach einer Einnahme von Bockshornkleesamen über einen Zeitraum von 6 Monaten, deutliche Bildbeweise erbracht werden. Probanden die anstatt der Placebos das Heilmittel erhielten, konnten eine gesteigerte Haarfülle nachweisen. Es erfolgte sowohl die Verdickung und Stärkung bestehender Haare sowie die Regeneration fast verkümmerter Haarreste. Zudem konnte eine allgemeine Verbesserung der Haarstruktur und Vitalität festgestellt werden. Hinzu kommen ebenso die deutlich sichtbaren positiven Veränderungen des Hautbilds. Das der Bockshornklee gegen Haarausfall eine positive Wirkung zeigt, gilt daher zwar nicht als medizinisch anerkannt, wird aber von Ärzten vor allen chemischen Mitteln empfohlen.

Bockshornkleekapseln gegen Haarausfall

Anwendung von Bockshornklee gegen Haarausfall

Experten unterteilen in verschiedene Arten von Haarausfall. In 95 Prozent der Fälle leiden Patienten und dabei vermehrt die Männer, an hormonell erblichem Haarausfall (Alopecia androgenetica). Bei Frauen tritt diese Form häufig erst nach den Wechseljahren auf. Männer leiden jedoch meist schon im Jugendalter unter den lichter werdenden Schläfen. Nach und nach sterben die einzelnen Haarwurzeln, beginnend mit einer Stirnglatze, immer weiter ab.
Die am zweit häufigsten auftretende Form ist der kreisrunde Haarausfall (Alopecia areata). Dabei entstehen meistens am Hinterkopf oder den Seiten, komplett haarlose Areale. Diese haben an ihren Außenrändern noch feinere Haare, die zur Kopfhaut hin immer dünner werden.
Der diffuse Haarausfall (Alopecia diffusa) führt zur Verdünnung des kompletten Haupthaares, ist häufig aber nur eine vorübergehende Störung und verschwindet nach der Behebung des Problems.
Beim Dermatologen kann direkt beim ersten Verdacht auf extremen Haarausfall, eine Haarwurzelanalyse gemacht werden. Dabei werden die Ursachen herausgefunden und es kann zügig mit der Verminderung und dem Absterben der Haarwurzeln begonnen werden.
Die in der Pflanze enthaltenen Proteine und Nährstoffe wie etwa Vitamin B, C und E sowie die Mineralstoffe Eisen, Zink und Seelen werden als positiv für ein gesundes Haarwachstum beschrieben .
Die Anwendung von Bockshornklee gegen Haarausfall, wird mit einer Einnahme von 6 Gramm pro Tag empfohlen. Indem die Kapseln gegen Haarausfall eingenommen werden, wird die Dosierung erleichtert. Für Ergebnisse ist jedoch eine konsequente Einnahme und Geduld notwendig. Der Vorteil von Bockshornkleekapseln gegen Haarausfall ist außerdem, dass die natürlichen Inhaltsstoffe des Bockshornklees schnell in den Kreislauf kommen und die Haare so perfekt mit den Nährstoffen versorgen können.
Auch andere Probleme wie trockene Kopfhaut, Entzündungen und Schuppen können durch die Anwendung des Heilmittels positiv behandelt werden. Außerdem wirken sich Bockshornklee-Pasten bei einer äußeren Anwendung pflegend und vermindernd auf alle Haarprobleme aus.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen gegen Haarausfall

Präventiv kann viel zur Verringerung des Haarausfalls beigetragen werden. Häufiges Styling mit Föhn und Glätteisen, sowie die Verwendung unzähliger Produkte wie etwa Geels und Haarsprays, schädigen die Struktur der Haare. Dadurch werden sie häufig trocken, brechen und entwickeln Spliss. Doch nicht nur die äußeren Schäden führen zu einer schlechteren Haarqualität und geringerer Haarpracht.

Auf Alkohol verzichten

Alkohol schädigt die Zellen und verhindert ebenfalls deren richtige Neubildung. Desweiteren führt er zu einer Übersäuerung des Körpers. Dieser muss körpereigene Reserven angreifen, um das Säure-Basen-Verhältnis wieder zu stabilisieren. Dazu verwendet er ebenfalls die Mineralstoffe im Haarboden, weswegen die Versorgung der Haare nicht mehr zu 100 Prozent gewährleistet werden kann.

Mit dem Rauchen aufhören

Die in Zigaretten enthaltenen Schadstoffe gelten als richtige Haarkiller. Sie verengen die Blutgefäße, sodass die lebenswichtigen Vitalstoffe nicht mehr bis zu den Haarwurzeln vordringen können. Des Weiteren können die Gifte der Zigaretten Entzündungen der Kopfhaut und DNA-Schäden der Haare hervorrufen.

Gesunde und ausgewogene Ernährung

Es sollte allgemein auf die Vermeidung einer Übersäuerung geachtet werden. Lebensmittel wie Milchprodukte, Zucker und Kaffee, aber auch die Einnahme von Medikamenten wirken sich negativ auf das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper aus. Des Weiteren sind die Vitamine B, C und E, die Mineralstoffe Zink, Eisen und Selen die Nährstoffe für Haare und Kopfhaut. Es sollte daher auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit vielen schützenden Antioxidanten geachtet werden.

Sport treiben

Durch regelmäßige sportliche Aktivitäten wird der ganze Körper in Schwung gebracht. Stoffwechsel und Blutkreislauf regulieren sich und die Durchblutung wird angeregt. Dadurch gelangt mehr Sauerstoff in die einzelnen Haarwurzeln und verhilft somit zu deren optimaler Versorgung.

Vermeiden von Kummer und Stress

Bei Kummer und Stress verkrampft sich der menschliche Körper bis in die Muskulatur der Kopfhaut. Durch diese Verspannungen kommt es zu einer Unterversorgung der Haarfollikel und führt dazu, dass die Haarfolikel in einer Ruhepause verharren. Der Bockshornklee gegen Haarausfall kann daher in Phasen großer psychischer Anstrengung, als Versorger der Haarfollikel eingesetzt werden.

Bockshornkleeblätter gegen Haarausfall

Natürliche Mittel gegen Haarausfall – Fazit

Chemische Mittel bedeuten für den Körper immer eine Belastung, für deren Verarbeitung der Körper Energie aufbringen muss. Daher sind natürliche Mittel gegen Haarausfall wie der Bockshornklee, kombiniert mit allgemein gesundheitlichen Präventivmaßnahmen, die bessere Maßnahme um den lästigen Haarausfall zu bekämpfen.